Tilgungsfreie Darlehen / Kredite

Tilgungsfreie Darlehen auf dem Vormarsch

Was angelsächsische Banken und Investoren vormachen, wird vermehrt auch von deutschen Kreditinstituten aufgegriffen: Tilgungsfreie Darlehen für die gesamte Laufzeit eines Immobilienkredites. Die komplette Rückzahlung erfolgt erst bei Verkauf beziehungsweise Refinanzierung der Investition. Die Immobilie dient den Investoren hier nicht als langfristige Anlage, sondern als kurzfristiges Objekt zur Renditeoptimierung.


Das Pfandbriefgesetz (früher Hypothekenbankgesetz) machte einen ersten Schritt in diese Richtung, indem für Kreditnehmer tilgungsfreie Zeiträume bis zu 10 Jahren einräumt wurden. Genutzt wurde dies jedoch bisher nur zaghaft. Zwar werden vermehrt kürzere Darlehenslaufzeiten angefragt und der Wunsch geäußert, die Tilgung im überschaubaren Rahmen zu halten, der wirkliche Trend zur Tilgungsfreiheit kann in Deutschland jedoch noch nicht verzeichnet werden.

Die mittelständische Immobilenwirtschaft ist heute noch recht zurückhaltend mit dieser Finanzierungsform, jedoch beginnen deutsche Großinvestoren zaghafte Schritte in diese Richtung. Zu hoch erscheint meist das Kreditrisiko, das einkalkuliert werden müsse. Ausländische Investoren und Banken richten ihr Augenmerk hingegen auf die zukünftige mögliche Wertsteigerung, zumal der deutsche Immobilienmarkt laut Meinung vieler Experten im Vergleich zum beispielsweise dem angelsächsischen Raum stark unterbewertet sei.

Natürlich sichern sich die internationalen Anbieter insofern ab, als dass der Tilgungsverzicht als Faktor in die Risikobewertung des Objekts einfließt und entsprechend auch in den Kredit einkalkuliert wird.

Kein Zweifel besteht zudem darin, dass dem Cashflow einer Immobilie bei der Entscheidung über Tilgungsfreiheit eine tragende Rolle zukommt. Beispielweise ist die Chance, bei der Finanzierung von Einzelhandelsimmobilien oder Mehrfamilienhäusern Tilgungsfreiheit zu vereinbaren, erheblich höher als bei Objekten, die nur einen Mieter beherbergen.

In letzterem Fall ist aus Sicht der Banken die Möglichkeit des Zahlungsausfalls zu hoch. Auch das Objekt ggf. weiterzuvermieten, scheint in diesem Beispiel problematischer und fließt somit in die Entscheidung des Kreditgebers/Investors hinsichtlich Kreditkonditionen mit ein. Risikobewertung sowie Sicherheit und Stabilität des Cashflows sind folglich wesentliche Faktoren bei der Einräumung von Tilgungsfreiheiten.

Weniger relevant bei der Kreditentscheidung sind aus Expertensicht Aspekte wie die Bonität des Kreditnehmers. Vielmehr seien von entscheidender Bedeutung die bisherigen Investitionserfolge, Immobilienkenntnisse- und Kompetenzen des zukünftigen Eigentümers der Gewerbeimmobilie. Die Weichen für tilgungsfreie Darlehen sind also gestellt – auf Kurz oder Lang werden nach Expertenschätzung auch die deutschen Investoren auf diesen Zug aufspringen!


www.baldur.de

3 Kommentare

  1. Deutsche Bank verliert wieder Peanuts | Immobilienmarkt & Immobilienbewertung - Die Webressource für Immobilienprofis sagt

    am 21. August 2007 @ 11:16

    […] Die Verluste seien beim Handel mit Anleihen im europäischen Kreditmarkt und mit verbrieften Immobilienkrediten entstanden, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person dem “Wall Street […]

  2. Kredite für minderwertige Immobilien müssen nicht zwangsläufig zurückgezahlt werden. | Immobilienmarkt & Immobilienbewertung - Die Webressource für Immobilienprofis sagt

    am 12. September 2007 @ 11:50

    […] Situation vom Bankensenat so bewertet, als ob der Kreditnehmer weder die Wohnung gekauft noch den Kredit aufgenommen […]

  3. Die Immobilie als Altersvorsorge sagt

    am 19. Januar 2008 @ 22:27

    […] REITS, die neueste Art der indirekten Immobilien-Anlage, sind Gesellschaften, die Immobilien oder Hypothekendarlehen aufkaufen und verwalten. Die Aktien dieser REITS werden dann an amerikanischen Börsen […]

Komentar RSS