„The Palm Jumeirah“ öffnet vor der Küste Dubais seine Pforten

Das lassen sich Promis wie Boris Becker, Sharon Stone oder Robert de Niro nicht nehmen: sie alle mchten bei der Eröffnung der künstlichen Insel „The Palm Jumeirah“, die in der Nacht zum Freitag, 21. November, vor der Küste Dubais in Betrieb genommen wird, dabei sein. Das gigantische Projekt ist das erste in einer Reihe von fünf künstlichen Inseln in Dubai, vier weitere, „The Palm Jebel Ali“, „The Palm Deira“, „The World“ und „The Universe“ sollen kurzfristig folgen.

7 Jahre Bauzeit haben die Macher in Kauf genommen, um mit dem Inselprojekt Dubais Küste um 100 Kilometer aufzustocken, 100 Millionen Kubikmeter Erde wurden bearbeitet, 560 Hektar Land aufgeschüttet, bis zu 40.000 Arbeiter waren täglich auf der Baustelle beschäftigt. Als Ergebnis wurde eine künstliche Insel der Superlative geschaffen, die flächenmäßig 5 Kilometer lang und breit ist. Gegliedert ist das Inselwerk in einen zwei Kilometer langen „Stamm“ und eine „Krone“, die sich wiederum aus 17 „Palmwedeln“ aufbaut. Rundum führt eine mehr als 11 Kilometer lange Düne. Auf den so genannten Palmwedeln werden bzw. sind 1.500 Häuser errichtet, die jeweils über einen eigenen Badestrand verfügen. Die Grundstücke hierfür, deren Verkauf in 2002 begonnen wurde, waren innerhalb von 72 Stunden komplett verkauft.

 Aktueller Hingucker von „The Palm Mumeirah“ ist das Hotel „Atlantis The Palm“, in dem auch die Festlichkeiten zur Eröffnung mit einem nie da gewesenen Feuerwerk – dieses soll das Feuerwerk bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Peking um das Mehrfache an Feuerwerkskörpern übertreffen – stattfinden. Showakts der Extraklasse, unter anderem ist ein Auftritt von Kylie Minogue geplant, sollen für die richtige Partystimmung sorgen. Das 5-Sterne- Hotel im arabischen Stil verfügt über 1.539 Zimmer und 17 Restaurants, bei denen es sich oftmals um Niederlassungen anerkannter internationaler Sterneköche handelt.

Außerdem sind im Osten der Insel 2.500 Apartments im Bau bzw. teilweise sogar schon realisiert, im Westen entstehen weitere Luxushotels sowie eine ebensolche Flaniermeile.


www.baldur.de

3 Kommentare

  1. Schabmuller sagt

    am 9. Februar 2010 @ 00:49

    Es ist interessant, diesen Beitrag zu lesen und zu sehen, wie es heute ( Februar 2010) um Dubai steht.

  2. Business Printing Services sagt

    am 22. Februar 2011 @ 11:00

    dieses soll das Feuerwerk bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Peking um das Mehrfache an Feuerwerkskörpern übertreffen – stattfinden. Showakts der Extraklasse, unter anderem ist ein Auftritt von Kylie Minogue geplant, sollen für die richtige Partystimmung sorgen. Das 5-Sterne- Hotel im arabischen Stil verfügt über 1.539 Zimmer und 17 Restaurants, bei denen es sich oftmals um Niederlassungen anerkannter internationaler Sterneköche handelt.

  3. business debt negotiation sagt

    am 1. Juli 2011 @ 08:54

    Als Ergebnis wurde eine künstliche Insel der Superlative geschaffen, die flächenmäßig 5 Kilometer lang und breit ist. Gegliedert ist das Inselwerk in einen zwei Kilometer langen „Stamm“ und eine „Krone“, die sich wiederum aus 17 „Palmwedeln“ aufbaut. Rundum führt eine mehr als 11 Kilometer lange Düne. Auf den so genannten Palmwedeln werden bzw

Komentar RSS