Shopping-Center – europaweit wird fleißig gebaut

Wie die aktuelle Auswertung „European Shopping Centre Development“ des international agierenden Immobilienunternehmens Cushman & Wakefield darlegt, entstehen in 2007 europaweit 8,3 Millionen Quadratmeter an neuen Einkaufscenter-Flächen. In 2008 wird die Zahl der zu realisierenden Neuflächen gar auf 11 Millionen Quadratmeter geschätzt.


Führend bei den Neuinvestitionen ist Russland mit 4,5 Millionen Quadratmetern an neu geschaffenen Projekten, die für das kommende Jahr geplant sind, gefolgt von Polen, Spanien und der Türkei, die einen Shopping-Center-Flächenzuwachs von 1 Million Quadratmeter verzeichnen möchten. In Deutschland sollen in den kommenden Monaten immerhin 890.000 Quadratmeter an innovativem Einkaufsparadies entstehen.

Europaweit können sich die Kunden derzeit bereits über 105 Millionen Quadratmeter Einkaufsfläche freuen, wird in 2008 tatsächlich der geschätzte Anstieg von 11 Prozent realisiert, bedeutet dies das dritte Rekordjahr in Folge.

In Russland, das mit 4,6 Millionen geplanten Quadratmetern führend ist, sind es allerdings die Großstädte, die den Projektentwicklern Sorgen machen. Es mangelt in den Metropolen aufgrund dichter Bebauung an Flächen für die zu realisierenden Projekte. Hier müssen kurzfristig Lösungen geschaffen werden, um den Bauboom nicht zu stoppen.

In Polen kurbeln internationale Einzelhändler, die verstärkt auf ihre Bedürfnisse zu geschnittene Einzelhandels-Flächen nachfragen, die Bauvorhaben an. Ihr Ziel sind die polnischen Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern, von denen sie sich ein hohes Umsatzpotenzial versprechen.

Auch wenn die beiden osteuropäischen Länder bezogen auf den geplanten Flächenumsatz die Statistiken anführen, sind es gerade die kleinen Staaten wie Bulgarien, Serbien und Rumänien, die prozentual das größte Flächenwachstum an Shopping-Center-Flächen verzeichnen können. Bulgarien rechnet mit 350 Prozent Wachstum, Serbien und Rumänien mit rund 150 Prozent. Gerade Serbien hat noch Entwicklungsbedarf: Pro 1.000 Einwohner gibt es hier gerade einmal 11,2 Quadratmeter Einkaufsfläche, im europäischen Vergleich sind 187 Quadratmeter pro 1.000 Einwohner an der Tagesordnung.

Deutschland liegt im guten Mittelfeld mit 146,9 Quadratmeter pro 1.000 Einwohner. Bis 2009 soll die Zahl auf 157,6 Quadratmeter erhöht werden, was einem Flächenzuwachs von über 7 Prozent und neuen Shopping-Center-Flächen von 885.000 Quadratmetern entspricht. Im Fokus der Projektentwickler in Deutschland sind vor allen Dingen die 1a-Innenstadtlagen, die auch von den Einzelhandelsunternehmen in erster Linie gefragt sind.

Gewerbeimmobilien


www.baldur.de

Kommentarfunktion deaktiviert