Schock für Immobilienbesitzer – Häuserpreise in den USA sinken erstmals seit über 50 Jahren

Am Donnerstag könnte es zur Gewissheit werden, wenn die Zahlen der US-Regierung zum Häusermarkt veröffentlicht werden: Wie die Forschungsgruppe Global Insight vermutet, werden die US-Häuserpreise seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1950 erstmalig fallen. Ersten Einschätzungen zufolge könnte es sich um Zahlen um die 2 Prozent handeln, bis zum Jahre 2009 wird ein Rückgang um bis zu 4 Prozent erwartet.


Dies dürfte zu einiger Verunsicherung in Kreisen der Immobilienbesitzer sorgen, galt der Häuserkauf in den USA bisher doch als eine der sichersten Anlagemöglichkeiten überhaupt. Selbst Finanzexperten erklärten den Markt bis dato als sicher, die regionalen Märkte seien zu unterschiedlich, als dass es zu einem Preisverfall auf dem Gesamt – Immobilienmarkt USA kommen könne. Dementsprechend strapazierten Bürger vielerorts diese Sicherheit noch zusätzlich, indem sie weitere Konsumkredite auf Ihr Eigentum aufnahmen. Studien zufolge war der Anstieg der Häuserpreise in den letzten Jahren sogar der Auslöser für den Anstieg des Verbraucherkreditgeschäfts.

Und nun, nach Jahren der Euphorie, folgt die Ernüchterung, sogar von drohender Rezession ist vereinzelt bereits die Rede. Es bleibt spannend, wie es auf dem Häusermarkt „im Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ weitergeht.


www.baldur.de

1 Kommentar

  1. Bush will zahlungsschwachen amerikanischen Subprime-Kreditnehmern unter die Arme greifen | Immobilienmarkt & Immobilienwert - Die Webressource für Immobilienprofis sagt

    am 6. Dezember 2007 @ 19:28

    […] in den kommenden Monaten mit einer erneuten Verschärfung der Situation auf dem amerikanischen Immobilien- und Hypothekenmarkt zu rechnen […]

Komentar RSS