Pflege – Immobilien im Trend: Hochtief auf der Höhe der Zeit

senioren.jpgFinanciers, Projektausrichter im Immobilienmarkt Deutschland brauchen ein Gespür für Trends und aktuelle Entwicklungen, um sich erfolgreich auf dem Markt zu behaupten. Der Blick darf sich nie zu sehr verengen und sollte auch Spezial – Immobilien nie aus dem Auge verlieren.

In letzter Zeit rücken beispielsweise verstärkt Pflegeimmobilien als reizvolle Geldanlage und lohnenswerte Projekte in den Vordergrund. Das Unternehmen Hochtief reagierte jüngst mit seinem Einstieg in den Markt für Pflege – Immobilien darauf. Und der Kongress- und Seminaranbieter IIR Deutschland richtete am 19/20. Februar 2008 ein Seminar mit dem Titel „Zielgruppe 65plus – Zukunftsmarkt Senioren- und Pflegeimmobilien“ aus. Es scheint so, als hätten einige die Zeichen der Zeit erkannt.

Baldur 336x280Bereits im Oktober 2005 veröffentliche die Deutsche Bank Research ihr Themenpapier 334 „Mehr Pflegeimmobilien für eine alternde Gesellschaft“. Die dort veröffentlichten Zahlen lassen einen hohen Bedarf an Pflege – Immobilien auf dem Immobilienmarkt Deutschland erkennen. Bis zum Jahr 2020 — so die DB Research — dürfte „die Anzahl der in Pflegeheimen betreuten Personen um 50% zunehmen“. Das Statistische Bundesamt legt ebenfalls Zahlen vor und geht davon aus dass es im Jahr 2050 „doppelt so viele 60-Jährige wie Neugeborene geben“ wird. Das alles lässt sowohl steigenden Bedarf an Pflegeimmobilien als auch Bedarf an Konzepten erkennen, wie passende Rahmenbedingungen für Wohnen im Alter in Zukunft realisiert werden können.

Die IIR hat auf der von ihr ausgerichteten Konferenz das Wohnen im Alter – Aufgabe und Chance für die Immobilienbranche zum Thema gemacht. Gesprochen wurde etwa über innovative Modelle für Wohnen im Alter aus Deutschland und der Schweiz sowie über aktuelle Entwicklungen, die eine finanziellen Einsatz bei Pflege – Immobilien lohnenswert machen. Nach Angaben des Unternehmens definieren auch Banken und andere Geldgeber Senioren- und Pflege – Immobilien mittlerweile als „relevanten Zukunftsmarkt. Eingestiegen in diesen speziellen Immobilienmarkt Deutschland ist jetzt auch das Unternehmen Hochtief; am 08. Februar begann der Bau eines Senioren- und Pflegeheims in Schöllkrippen in Bayern. Fertigstellung soll im Januar 2009 sein.

Das Heim wird dann 52 Einzel- und 14 Doppelzimmer besitzen, aufgeteilt auf sechs so genannte Wohngemeinschaften. Dadurch werden soziale Kontakte zwischen den Bewohnern erleichtert. Platz wird das Heim sowohl gesunden als auch sehr pflegebedürftigen Menschen bieten; für ausgebildetes Fachpersonal und passende Infrastruktur wird gesorgt. Bedarfsorientierte Planung nennt sich so etwas!

Detlef Riemenschneider


www.baldur.de

Kommentarfunktion deaktiviert