„Nürburgring 2009“ – Investitionen in Millionenhöhe

duesseldorf-sky.jpgDer Nürburgring – hier drehen regelmäßig die Stars der Formel 1 wie Lewis Hamilton, Kimi Räikkönen, Felipe Massa oder Nick Heidfeld ihre Runden, auch Michael Schumacher wird hier nach wie vor regelmäßig gesehen, sei es als Testfahrer für Ferrari oder als Teilnehmer …

bei Motorradrennen, die es ihm neuerdings angetan haben.

Bei den „Ferrari Racing Days“, die vom 03. bis 05. Oktober 2008 stattfinden, wird er zudem den neuen „Ferrari California“ auf dem Nürburgring präsentieren. In diesem Zusammenhang stellt sich für zahlreiche Fans wieder die Frage der Übernachtung. Die Möglichkeiten sind noch ausbaufähig.

So kommen die geplanten Investitionen für 2009 hier gerade richtig. In der Bauphase befindlich sind derzeit ein Vier-Sterne-Hotel sowie zwei Feriendörfer. Außerdem in Planung diverse Showorooms, die Hersteller und Zulieferer der Automobilbranche beherbergen sollen, eine neue Haupttribüne, eine Indoor-Halle und ein Vergnügungspark an der Rennstrecke, dessen größte Attraktion eine Achterbahn sein soll, die in 2,5 Sekunden von 0 auf 217 km/h beschleunigt. Das gesamte Projekt, das unter dem Namen „Nürburgring 2009“ zusammen gefasst ist und ein Freizeit- sowie Businesszentrum kombiniert, soll im März 2009 seine Pforten öffnen. Das Gesamtprojekt bewegt sich in der Größenordnung von 220 Millionen Euro.


Rennwagen fahrenDas Vier-Sterne-Hotel, das Lindner Congress & Motorsport Resort Nürburgring, sowie die beiden Feriendörfer werden von der Mediinvest GmbH gebaut und von der Lindner Hotels AG gemanagt werden. Jüngste Berichte des SWR, wonach eine Vielzahl der Immobilien, die zumeist privat investiert sind, momentan auf Eis liegen soll, dementierte die Mediinvest gestern, räumte aber Verzögerungen ein. Die Eröffnung im März 2009 sieht das Unternehmen nicht gefährdet.


www.baldur.de

2 Kommentare

  1. admin sagt

    am 18. August 2008 @ 22:11

  2. Martin sagt

    am 22. August 2008 @ 01:41

    Da darf man ja mal gespannt sein. Welch unglaubliche Mengen an Geld sich mittlerweile mit dem Sport und seinem Drumherum verdienen lassen ist wirklich kaum zu glauben.

Komentar RSS