Mit Vorsicht finanziert´ s sich besser — Infos der Verbraucherzentralen zur Bau- und Immobilienkauffinanzierung

Immobilienbau und -kauf waren Ende 2007 verstärkt im Fokus der deutschen Verbraucherzentralen, da Kreditinstitute, die Interessenten finanziell unter die Arme greifen möchten, mitunter mit nur scheinbar attraktiven Finanzierungsmöglichkeiten lockten oder den potenziellen Kreditnehmern Dienstleistungen wie die Erstellung eines Gutachtens aufzudrücken versuchten.

easyCreditTiefes Misstrauen ist deshalb wohl nicht angebracht, etwas Vorsicht dagegen schon, wenn es um das Verhältnis zu denjenigen geht, die einem eine Finanzierung eines Immobilienprojekts anbieten.

Da waren zum Beispiel die Gutachtertermine zur Innenbesichtigung der Immobilie, die Hypothekenkunden einer größeren Bank plötzlich während des laufenden Hypothekenvertrags gesetzt bekamen — angeblich aufgrund bankaufsichtsrechtlicher Vorschriften. Derartige Termine besitzen — einseitig von der Bank verordnet — keine Rechtsgrundlage. Anders jedoch sieht der Fall aus, wenn ein Hypothekenvertrag ausläuft. Dann kann die Bank durchaus einen Gutachtertermin ansetzen, darf die Kosten dafür allerdings — so ein Urteil des Stuttgarter Landgerichts — nicht dem Kreditnehmer in Rechnung stellen. Das Thema „Gutachten“ und „Gutachtertermine“ war 2007 durchaus heiß umkämpft; entschieden wurden Dispute oftmals zugunsten der Verbraucher.

Etwas mit Vorsicht zu genießen, sind auch Immobilienkredite in einer ausländischen Währung wie etwa in Schweizer Franken. Solche Angebote gerieten ebenfalls 2007 in die Schlagzeilen, weil Verbraucherzentralen zur Vorsicht mahnten. Eine größere Bank warb damit, dass die Zinsen in der Schweiz niedrig seien und dass der Schweizer Franken sehr stabil sei, was die Kredite attraktiv machen würde. Gelogen hat dabei niemand. Allerdings fehlte die Information, dass bei den angebotenen Krediten die in Deutschland übliche Festschreibung von Zinsen über einen gewissen Zeitraum fehlt. Das macht die Kreditnahme zu einer Art Glücksspiel: Das Zinsniveau in der Schweiz bleibt niedrig? Das Verhältnis zwischen Schweizer Franken und Euro, der Währung, in der der auf Schweizer Franken basierende Kredit letztlich ausbezahlt wird, bleibt für den Kreditnehmer positiv? Sehr gut! Ob man jedoch bei der Aufnahme eines Kredits mit derart vielen unbekannten Variablen spielen soll, sei einmal dahingestellt.

Schlechtere Karten hat der Verbraucher allerdings als Bausparer, dem bei überzahltem Kredit der Bausparvertrag gekündigt wird. Sofern im Vertrag nicht explizit Anderes vereinbart wurde, ist diese Kündigung rechtens, sagt die Schlichtungsstelle des Verbandes der Privaten Bausparkassen. Und dennoch lohnt eine Anfrage bei den Verbraucherzentralen, wenn Zahlungs- und Vertragskonditionen bei der Immobilienfinanzierung einem ungerechtfertigt erscheinen. Denn nicht immer ist alles Recht, was als Recht verkauft wird.


www.baldur.de

Kommentarfunktion deaktiviert