Istanbul: Unternehmen klagen über Platzmangel

Istanbul, die Metropole am Bosporus, zählt inklusive der Randgebiete um die 15 Millionen Einwohner und ist damit die größte Stadt der Türkei. Früher als Konstantinopel betitelt, ist Istanbul die einzige Stadt, die sich auf zwei Kontinente erstreckt. Sowohl Europa als auch Asien werden flächenmäßig eingenommen.

Genug Platz für alle, sollte man also meinen, doch weit gefehlt. Besonders Gewerbeflächen in den 1A-Lagen Istanbuls sind Mangelware, zum großen Bedauern vieler internationaler Unternehmen, die zunächst mit kleinen Zweigstellen in der türkischen Metropole starteten, jetzt aber weitere Expansionspläne haben. Besonders betroffen sind diverse Finanzdienstleister, Versicherungen und Immobilienunternehmen, die eine starke Nachfrage an Immobilien vermelden. Aktuellen Zahlen des international agierenden Immobilienberatungsunternehmens DTZ zufolge nehmen diese Branchen bereits jetzt ein Viertel aller gewerblich genutzten Flächen in Istanbul ein – Tendenz steigend – wenn denn möglich.

Eine weitere Untersuchung von DTZ ermittelte nämlich, dass in 2007 lediglich 50.000 Quadratmeter an neuen Büroflächen in Istanbul entstanden sind. Davon profitieren natürlich in erster Linie die Besitzer von Gewerbeimmobilien, die die Mieten für ihre Objekte saftig anhoben, nicht selten um 40 Prozent. Im europäischen Teil entspricht dies Spitzenmieten von 22 Euro pro Quadratmeter, Mieten im asiatischen Teil schlagen mit immerhin noch 13 Euro pro Quadratmeter zu Buche.

In den beliebten, mit modernen Büro- und Wohngebäuden versehenen Innenstadtvierteln der europäischen Metropolseite, wie beispielsweise das in Höhe der zweiten Bosporusbrücke gelegene Levent, ist freie Bürofläche so gut wie nicht vorhanden. Lediglich in den dezentralen Lagen wie in Maslak beträgt die Leerstandsquote 10 Prozent. In den 1a Lagen Istanbuls ging die Leerstandsquote im vergangenen Jahr von 8,6 Prozent auf 4,9 Prozent zurück. Viele Unternehmen sehen keine andere Möglichkeit, mit ihren Expansionsplänen in die weitere Umgebung zu ziehen. Selbst hier sind Business- und Büroanlagen vielfach vermietet. Besonders großer Beliebtheit erfreuen sich Businessparks in Flughafennähe.

Doch DTZ Istanbul macht den „beengten“ Unternehmen Hoffnung. Im kommenden und darauf folgenden Jahr sind fünf Großprojekte in Planung, mit denen circa 130.000 Quadratmeter neue Bürofläche gewonnen werden soll, bis 2010 sollen insgesamt bis zu 180.000 Quadratmeter an neuer Gewerbefläche entstehen.


www.baldur.de

1 Kommentar

  1. budapest hen sagt

    am 2. Juni 2011 @ 10:09

    Und die Handballsparte platze aus allen Nähten. „Manche Mannschaften wie die E-Jugend haben nur eine Trainingseinheit pro Woche – das reicht nicht, um Leistung aufbauen zu können“, ergänzte der stellvertretende Vorsitzende Gudbjörn H. Jonsson.

Komentar RSS