Investitionsfonds effektiv nutzen

Noch nie von Private Placement gehört? Dann wird es aber schleunigst Zeit. Ein typisches Beispiel für Private Placement sind Hedgefonds, die unter Ausschluss der Börse gehandelt werden. Hedgefonds haben sich nach dem Zweiten Weltkrieg herauskristallisiert. 1949 wurde der erste aufgesetzt. Sie zielen auf die maximale Renditeerwirtschaftung ab.

Eine weitere Möglichkeit des Private Placements sind geschlossene Fonds, die im vergleich zu offenen Anlagen nur einen begrenzen Anlegerkreis zur Verfügung stehen. Vor allem im Bereich der Containerfonds wird diese Praxis ausgeübt. Ein Containerfonds wird aufgelegt und mit einer maximalen Investitionssumme belegt. Anleger und Interessenten können so lange Anteile erwerben, bis die festgelegte Summe erreicht ist. Anschließend wird der Fonds geschlossen, weitere Anleger werden nicht aufgenommen. Auch im Bereich der Private Equity finden geschlossene Fonds Anwendung.

Diese Anlagen zeichnen sich in erster Linie durch den privaten Kauf bzw. Verkauf von Vermögenswerten aus. Nicht jeder Anleger ist berechtigt, in derartige Aktionen einzusteigen, vielmehr muss dieser die finanziellen Vorraussetzungen schaffen. Mit Sparplänen ist es hier nicht getan, Private Placements lassen sich ausschließlich über Einmalzahlungen leisten. Über die ISIS GmbH können beispielsweise Private Placements ausgerichtet werden. Anders al bei Börsen notierten Anlagen sind die Kursschwankungen meist nicht vorhanden, dennoch sollte die Auswahl des Unternehmens, in welches investiert wird, mit Bedacht erfolgen. Mit Blick auf die Branche kann bereits abgeschätzt werden, ob es sich um eine Zukunftsträchtige Anlage handelt. Andernfalls können eventuelle Bedenken durch eine Risikostreuung aus der Welt geschafft werden. So kann das Kapital beispielsweise auf verschiedene Branchen ausgeweitet bzw. verteilt werden, so dass aufkeimende Verluste ausgeglichen werden können.

Finanzen und Versicherungsvergleich | Plissee Markisen Sonnenschutz Rollos


www.baldur.de

1 Kommentar

  1. Toronto real estate sagt

    am 28. November 2007 @ 16:59

    Ich schätze, dass z.B. Immobielienfonds eine sehr gute Alternative für die Leute sind, die nicht genug Finanzmittel haben, um die Immobilien direkt zu kaufen, obwohl ich mich als Immobilienmakler vor allem mit den Klienten treffe, die Häuser als Investition kaufen. Ich selbe habe aber mein Geld in mehreren Investitions- und Hedgefonds angelegt und hoffe, dass sich der Markt in der Zukunft in positiver Richtung entwickelt wird.

Komentar RSS