Hannoversche Leben startet neues Finanzierungsmodell für Immobilien

Die Hannoversche Leben bietet künftig ein neues Produkt zur Immobilienfinanzierung an. Hierbei gilt das Prinzip: Erst den Kredit in trockene Tücher bringen, dann auf die Suche nach der passenden Immobilie gehen.

Diese innovative Kreditvergabe soll den Kunden zukünftig einen größeren Verhandlungsspielraum beim Immobilienkauf einräumen. Mit dem bereits gesicherten Darlehen im Rücken können Kaufinteressenten entspannter und mit größeren Freiheiten in die Verhandlungen mit Maklern, Bauträgern etc. einsteigen und in aller Ruhe alle Möglichkeiten abwägen.


Konkret sieht das Modell vor, dass die Kunden eine so genannte „Reservierungshypothek“ erhalten, die 6 Monate gilt. In dieser Zeit können die Kaufinteressenten dann am Markt aktiv werden und nach geeigneten Objekten suchen. Die zukünftigen Immobilienbesitzer füllen wie gehabt einen Kreditvertrag aus und geben beim Objekt ihre Wünsche hinsichtlich Art, Lage und Bauweise an. Zur Sicherung verlangt die Hannoversche Leben die Einkommensnachweise der letzten drei Monate, den Steuerbescheid, sowie bares Eigenkapital in Höhe von 30 Prozent der avisierten Investition. Der Zins des genehmigten Kredits wird dann für ein halbes Jahr festgelegt, das heißt bei Zinserhöhungen im genannten Zeitraum bleibt der vereinbarte Kreditrahmen erhalten. Sollten die Zinsen bis zum Inkrafttreten des Darlehens jedoch fallen, bekommt der Kunde den vergünstigten Zinssatz eingeräumt.

Neben den Vorteilen für den Kunden, das heißt mehr Flexibilität und Verhandlungsspielraum bei der Objektwahl, entstehen auch dem Kreditinstitut keinerlei Nachteile. Durch die genannten Sicherheiten, Einkommensnachweis, 30 Prozent Barmittel und die dadurch eingegrenzte Objektgröße bleibt das Kreditrisiko im überschaubaren Rahmen.


www.baldur.de

Kommentarfunktion deaktiviert