Forward Darlehen zur Sicherung von Zinsen

Da man im Bereich der Immobilienfinanzierung nur selten mit einem Darlehen die gesamte Finanzierung durchführen kann, benötigen die meisten Kreditnehmer nach Ablauf einer Zinsvereinbarung eine so genannte Anschlussfinanzierung. Diese ist stets mit einem Zinsrisiko verbunden, weshalb immer mehr Banken den Kunden ein Forward Darlehen anbieten.

Das Forward Darlehen dient in erster Linie zur Sicherung von Zinsen, denn man kann durch Inanspruchnahme dieses Darlehens bereits in der Gegenwart einen Zinssatz sichern, der erst zukünftig bei Ablauf der bisherigen Zinsvereinbarung mit dem neuen Anschlussdarlehen wirksam wird. Für die Zinssicherheit, die man durch das Forward Darlehen erhält, muss man allerdings einen etwas höheren Zinssatz zahlen, wenn man diesen mit den aktuellen durchschnittlichen Hypothekenzinsen vergleicht.

Wenn man sich entscheidet ein Forward Darlehen zur Zinssicherung (http://www.forwarddarlehen-vergleich.de) zu nutzen, dann ist dieses in gewisser Weise auch eine Art von „Wette“ auf die zukünftige Entwicklung der Zinsen, denn je nachdem, wie sich die Hypothekenzinsen zukünftig entwickeln, kann das Forward Darlehen zum Vorteil oder zum Nachteil werden. Der Vorteil besteht zunächst einmal auf jeden Fall darin, dass man überhaupt die Möglichkeit hat, sich bereits in der Gegenwart Zinsen für die Anschlussfinanzierung zu sichern, auch wenn diese erst in einigen Monaten oder wenigen Jahren „akut“ wird. Da die Forward Darlehen allerdings durchschnittlich einen Zinssatz von rund 0,5 Prozent über dem „normalen“ Niveau aufweisen, kann man nur dann zukünftig Zinsen sparen, wenn die allgemeinen Hypothekenzinsen bis zur Anschlussfinanzierung um rechnerisch mindestens 0,51 Prozent ansteigen. Derzeit befinden sich die Zinsen auf einem äußerst niedrigen Stand, sodass man davon ausgehen kann, dass die Zinsen zumindest auf mittlere Sicht wieder steigen werden, sodass ein Forward Darlehen derzeit sicherlich zu empfehlen ist, wenn die bisherig Zinsvereinbarung in ca. 1,5 bis 2 Jahren ausläuft.

Der Nachteil des Forward Darlehens zeigt sich dann, wenn die erwartete Zinssteigerung am Markt nicht eintritt und die Zinsen stagnieren oder nur ganz geringfügig ansteigen. In diesem Fall zahlt man als Kreditnehmer im Endeffekt durch das Forward Darlehen im Rahmen der Anschlussfinanzierung einen höheren Zinssatz, als wenn man bis zu Fälligkeit der jetzigen Vereinbarung gewartet hätte, und dann eine „normale“ Anschlussfinanzierung in Anspruch genommen hätte. Dieses ist begründet durch den Zinsaufschlag von rund 0,50 Prozent bei der Nutzung des Forward Darlehens. Aus der aktuellen Situation heraus betrachtet ist es demnach recht „riskant“, ein Forward Darlehen zu nutzen, wenn die bisherige Vereinbarung in einige Monaten oder in einem Jahr ausläuft, weil absolut nicht sicher ist, ob bis dorthin die Hypothekenzinsen wieder steigen.


www.baldur.de

10 Kommentare

  1. Frank sagt

    am 29. Mai 2009 @ 14:27

    Klingt ja ganz interessant, aber so eine „Spekulierung“ ist sicher auch nicht für jeden das richtige. Momentan ist es jedoch wirklich günstig!

  2. Bauhelferversicherung sagt

    am 2. Oktober 2009 @ 15:39

    Die Anbieter von Forward-Darlehen haben ja wohl auch selbst Prognosen, wie der zukünftige Zinssatz ausfallen wird. Letzten Endes ist das dann eine Wette des weniger informierten Kreditnehmers gegen die besser informierte Bank…

  3. interactiveshaq sagt

    am 4. Februar 2010 @ 06:20

    Momentan ist es jedoch wirklich günstig!

  4. العاب sagt

    am 29. Mai 2010 @ 09:39

    Die Anbieter von Forward-Darlehen haben ja wohl auch selbst Prognosen, wie der zukünftige Zinssatz ausfallen

  5. Russisch sagt

    am 22. Juni 2010 @ 17:19

    wirklich günstig.

  6. Norbert sagt

    am 16. Juli 2010 @ 14:58

    Ich meine, dass man nicht genau vorhersagen kann, wie sich ein Zinssatz entwickelt. Die Kosten können also bei sinkendem Zinsatz höher sein, als ohne Forward Darlehen. Die Entscheidung ist da schwierig.

  7. Beauty Tips sagt

    am 7. Februar 2011 @ 10:47

    wie der zukünftige Zinssatz ausfallen wird. Letzten Endes ist das dann eine Wette des weniger informierten Kreditnehmers gegen die besser informierte Bank…

  8. hen weekend in barcelona sagt

    am 29. Juni 2011 @ 05:45

    denn man kann durch Inanspruchnahme dieses Darlehens bereits in der Gegenwart einen Zinssatz sichern, der erst zukünftig bei Ablauf der bisherigen Zinsvereinbarung mit dem neuen Anschlussdarlehen wirksam wird.

  9. amsterdam hen party sagt

    am 29. Juni 2011 @ 07:27

    Da die Forward Darlehen allerdings durchschnittlich einen Zinssatz von rund 0,5 Prozent über dem „normalen“ Niveau aufweisen, kann man nur dann zukünftig Zinsen sparen, wenn die allgemeinen Hypothekenzinsen bis zur Anschlussfinanzierung um rechnerisch mindestens 0,51 Prozent ansteigen. Derzeit befinden sich die Zinsen auf einem äußerst niedrigen Stand

  10. Erni sagt

    am 29. Juni 2011 @ 14:39

    Mittel- bis langfristig werden die Zinsen jedenfalls steigen. Von da her macht so ein Forwarddarlehen durchaus Sinn.

Komentar RSS