Europas Bürostandorte auf dem Prüfstand – London teuerster Standort weltweit

docklands.jpg„Office Space Across the Word“, unter diesem Motto führte das Immobilienberatungsunternehmen Cushman & Wakefield (C&W), das weltweit im Bereich Immobilien- und Kapitalmarkt operiert, auch in diesem Jahr eine Analyse der größten Bürostandorte weltweit durch.

Generell waren weltweit Mietpreisanstiege von 79 Prozent zu verzeichnen, an den zehn beliebtesten Standorten waren es durchschnittlich 40 Prozent. Nachfolgend die Preise, mit denen ein Bürointeressent in den vier Spitzen-Metropolen rechnen muss (alle Angaben sind Bruttopreise pro Quadratmeter auf den Monat gerechnet):

Londons Büros bringen es als Spitzenreiter auf 189,75 Euro, danach folgt Hongkong mit 145,42 Euro, Tokio mit 128,00 Euro und Moskau mit 96,67 Euro.

Banner Gewerbeimmo 468x60_1

Den weltweit höchsten Mietanstieg im Bürosektor zu verzeichnen hat die Türkei. In den europäischen Stadtteilen Istanbuls, Levent und Gay rettepe, müssen Mieter von Büros monatlich 95 Prozent bzw. 87 Prozent mehr Miete auf den Tisch legen als im Vorjahr, in der Innenstadt Izmirs sind es 90 Prozent. Ebenfalls beachtliche Mietpreissteigerungen sind in Norwegens Hauptstadt Oslo sowie in Singapur zu vermelden. Oslo liegt weltweit auf Platz elf, im Vorjahr wurde im weltweiten Vergleich noch der 25. Platz belegt, Singapur schaffte mit dem Anstieg der Büromieten um 78 Prozent sogar den Eintritt in die TOP Ten und ist auf dem siebten Platz zu finden.

Auch für die deutschen Märkte wurden relevante Zahlen ermittelt. Deutschlandweit führt nach wie vor Frankfurt den Büromarkt mit 43,50 Euro pro Quadratmeter an, im internationalen Vergleich ist dies Platz 21, gefolgt von München mit 34,75 Euro pro Quadratmeter und Hamburg mit 27,25 Euro. In der Innenstadt der Hansestadt (dem Central Business District CBD), stieg dagegen die Spitzenmiete um 10 Prozent, was national den höchsten Mietpreiszuwachs in einer zentralen Lage bedeutet.


www.baldur.de

Kommentarfunktion deaktiviert