Energieausweise, Erbschaftssteuer, Wohnriester — willkommen im Jahr 2008

energieausweis.jpgNeue Gesetze und Reformen neigen dazu, bisweilen einschneidende Änderungen für Gruppen der Gesellschaft mit sich zu bringen. Das ist auch im Jahr 2008 nicht anders als in den Jahren zuvor. Neben anderen Gruppen sind auch die Besitzer von Immobilien betroffen, für die sich im Jahr 2008 einiges ändert: die Erbschaftssteuer wurde reformiert, der Energieausweis wird langsam zur Realität, die Immobilie wird durch die Reform der Riesterrente als Variante der Altersversorgung gestärkt. Schauen wir uns die einzelnen Punkte doch einmal etwas genauer an…

Glücklich durfte sich in der Vergangenheit schätzen, wer statt eines Barvermögens eine Immobilie erbte. Der Staat griff ihm in solch einem Fall nämlich bedeutend weniger tief in die Tasche. Meist wurden nur 60% des tatsächlichen Marktwertes der Immobilie für die Steuerberechnung herangezogen. Das widerspricht dem Gebot der Gleichbehandlung, fanden die Richter des Bundesverfassungsgerichts, also ist recht bald eine Erbschaftssteuerreform zu erwarten. Die wird zwar voraussichtlich die Steuerfreibeträge erhöhen, allerdings bei Ermittlung der zu zahlenden Steuer den aktuellen Verkehrswert der Immobilie zugrunde legen. Die Immobilien – Erben werden dadurch wohl zukünftig mehr zu zahlen haben!


www.eprimo.deBessere Nachrichten gibt es, wenn es um die Riesterrente geht. Ein großer Teil des für die private Rentenabsicherung gesparten und durch staatliche Zuschüsse angereicherten Betrages kann in Zukunft für den Bau oder Kauf einer Immobilie genutzt werden, sofern die jeweilige Immobilie selbst bewohnt wird. Bis zu 75% des Kapitals kann eingesetzt werden. Die damit erworbene oder gebaute Immobilie wird allerdings besteuert, sobald das Rentenalter einsetzt.

Eine dritte Änderung bringt die Einführung der Energieausweispflicht am 01. Juli 2008 — sie gilt zu diesem Zeitpunkt für alle Wohnimmobilien, die vor dem oder im Jahr 1965 erbaut wurden. Erst am 01.01.2009 wird der Energieausweis für jüngere Wohngebäude Pflicht; sieben Monate später dann für so genannte Nichtwohngebäude. Bis zum 01. Oktober 2008 kann jeder Immobilienbesitzer frei wählen, ob er sich einen Bedarfs- oder einen Verbrauchsausweis ausstellen lässt. Während Verbrauchsausweise den gemessenen Energieverbrauch der Hausbewohner als Grundlage nehmen, wird beim Bedarfsausweis der durch Fachleute ermittelte Energiebedarf einer Immobilie zugrunde gelegt. Besitzer von Immobilien für mindestens fünf Wohnparteien können auch nach Oktober 2008 zwischen beiden Ausweisvarianten wählen. Wer allerdings eine Immobilie besitzt, die

– vier oder weniger Wohneinheiten besitzt,
– für die ein Bauantrag vor dem 1. November 1977 gestellt wurde

und die nicht der Wärmeschutzverordnung aus dem Jahr 1978 entspricht oder die durch die Inanspruchnahme staatlicher Förderungen finanziert wurden, muss ab diesem Zeitpunkt einen Bedarfsausweis wählen.

Proffix


www.baldur.de

2 Kommentare

  1. Mike sagt

    am 5. Februar 2008 @ 16:19

    Übersicht der aktuellen Freibeträge für 2008 findet man hier:
    http://www.rechtsanwalt-theissen.de/news/Zum%20Erbrecht/Erbschaft_Freibetraege

  2. webby sagt

    am 7. Februar 2008 @ 17:29

    Ergänzende Erklärungen zum Energieausweis finden Sie auf dem Ratgeberportal Haus und Heim

Komentar RSS