Einzelhandelsflächen wollen bezahlt sein – vor allen Dingen in München

In seinem neuesten Report analysierte das Immobilien-Beratungsunternehmens Cushman & Wakefield Einzelhandelsflächen in 44 Ländern und 231 Standorten weltweit.

In Deutschland ist hiernach München teuerster Standort, wenn es um Einzelhandelsflächen geht. Unangefochtener Spitzenreiter die Kaufingerstraße mit sage und schreibe monatlichen 260 Euro pro Quadratmeter. Da erscheinen die Mietpreise in Frankfurt für die Einkaufsmeile Zeil mit 225 Euro pro Quadratmeter vergleichsweise „moderat“. In der Kölner Schildergasse muss der Einzelhändler mit 205 Euro pro Quadratmeter rechnen.


Im internationalen Vergleich ist das Mietpreisniveau für Einzelhandelsflächen in Deutschland dagegen als preiswert zu bezeichnen. So zahlt der Ladenbesitzer in der Fifth Avenue in New York monatlich 999 Euro pro Quadratmeter – die Mietpreise haben sich hier in den vergangenen Jahren nahezu verdoppelt. In der Einkaufsmeile Hongkongs, der Causeway Bay, werden noch 807 Euro pro Quadratmeter und Monat aufgerufen, die Pariser Nobelshoppingmeile Champs Elysées liegt mit 614 Euro im internationalen Mittelfeld.

Immobilien Inodom – Immobilienbörse für Deutschland, Europa und Russland


www.baldur.de

Kommentarfunktion deaktiviert