Die Immobilie als Altersvorsorge


Die Immobilie als Altersvorsorge – Schöner Leben im Ruhestand

Die Situation:

Bereits seit einigen Jahren wird die Alterssicherung in Deutschland kontrovers diskutiert und von vielen Seiten beleuchtet. Was mittlerweile unumstritten ist: die gesetzliche Rentenversicherung alleine reicht zukünftig bei weitem nicht mehr aus, um den erworbenen Lebensstandard beizubehalten und die finanzielle Sicherheit nach dem Erwerbsleben zu garantieren. Bedingt durch die demografischen Entwicklungen in Deutschland – die Geburten nehmen stetig ab – wird jeder Einzelne im Alter zukünftig erheblich höhere Eigenleistungen zu erbringen haben, als es noch vor einigen Jahren der Fall war. Hinzu kommt, dass auch die Belastungen der Bürger, nicht zuletzt aufgrund schwächelnder Gesundheitssysteme, stetig zu nehmen.

Sicher im Alter

Als wichtigste und sicherste Form der Altersvorsorge, die zukünftig aus mehreren Säulen bestehen wird (gesetzlich, privat und betrieblich), gilt daher für viele Experten eine eigene Immobilie (früher gern als Betongold bezeichnet). Diese stellt, sofern sie zum Zeitpunkt des Renteneintritts vollständig abbezahlt ist und sich in der richtigen Lage befindet, eine werthaltige und inflationssichere Kapitalanlage dar. Wer im Alter in einer schuldenfreien eigenen Immobilie wohnt, spart Mietausgaben und kann diese Freiräume anderweitig nutzen. Lediglich Wohn- und Instandhaltungskosten müssen weiterhin mit einkalkuliert werden.

Worauf sollte man beim Kauf einer Immobilie achten

Wie bereits erwähnt, dient eine Immobilie nur dann als Altersvorsorge, wenn sie zum Zeitpunkt des Renteneintritts bereits vollständig abbezahlt ist. Ein wichtiges Kriterium vor dem Kauf ist also eine auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmte Finanzierung. Es sollten verschiedene Finanzierungsmodelle von mehreren Finanzdienstleistern eingeholt und verglichen werden. Eine Finanzierung wird in der Regel nur dann als solide bezeichnet, wenn mindestens zwanzig Prozent Eigenkapital vorhanden sind. Vorab nicht außer Acht zu lassen sind sämtliche Zusatzkosten wie Notargebühren, eventuell anfallende Maklercourtagen (Erwerbsnebenkosten) etc.

Wenn dann ein passendes Objekt gefunden wurde, sollten folgende Aspekte beachtet werden: entscheidend für den Wertbestand einer Immobilie ist und bleibt die Lage. Dieser Punkt wird aus Expertensicht als der entscheidende für die Wertsicherung betrachtet. Des Weiteren sind Zustand und Ausstattung kritisch zu analysieren. Hier ist es empfehlenswert, in strittigen Fällen ggf. den Rat von Fachleuten für Immobilienbewertung einzuholen.

Andere Formen der Altersabsicherung durch Immobilien Immobilien können nicht nur durch den Direkterwerb eine Sicherheit im Alter darstellen, denkbar ist auch ein privates Altersvorsorgesparen in Form von Immobilienaktien, Immobilenfonds oder Anteilen an REITS (Real Estate Investment Trusts). REITS, die neueste Art der indirekten Immobilien-Anlage, sind Gesellschaften, die Immobilien oder Hypothekendarlehen aufkaufen und verwalten. Die Aktien dieser REITS werden dann an amerikanischen Börsen gehandelt.

Fazit

Für alle, die im Alter ein finanziell sorgenfreies Leben führen möchten, ist es unumgänglich, bereits während des Erwerbslebens vorzusorgen. Immobilien bieten neben den gesetzlichen und betrieblichen Vorsorgemaßnahmen eine hervorragende Möglichkeit der Alterssicherung, sei es durch den direkten Objekt-Erwerb oder die indirekte Anlage. Die so entstehenden finanziellen Freiräume tragen dazu bei, den Erhalt der Wohn- und Lebensqualität dauerhaft zu sichern.

Angelshop


www.baldur.de

6 Kommentare

  1. Immobilienerwerb oder Wohnen zur Miete – Eigener Herr oder doch lieber abhängig und dafür mit kalkulierbaren Risiken? | Immobilienmarkt & Immobilienbewertung - Die Webressource für Immobilienprofis sagt

    am 7. Oktober 2007 @ 16:33

    […] egal ob junge Familien, Singles oder Paare mittleren Alters. Unumstritten ist die Immobilie als Altersvorsorge und Wertanlage, doch gibt es immer Pro und Contra, das abgewogen und am individuellen Fall […]

  2. eCless sagt

    am 18. Juni 2008 @ 09:39

    Den oben gemachten Ausführungen können wir uns uneingeschränkt anschließen.

    Viele nutzen die Möglichkeit des Immobilienerwerbs als Altersvorsorge. Was selbstredend eine gute Möglichkeit darstellt.Dabei sollte man aber dringend darauf achten, dass diese Immobilie zu einem passt. Mit anderen Worten – sie sollte unbedingt an die eigene finanzielle Leistungsfähigkeit angepasst sein. Weiterhin und dass wurde bereits angesprochen sollten Sie auf die Lage und den Zustand der Immobilie achten. Dabei lohnt sich durchaus ein Blick über den Tellerrand hinaus. Was in den Länder England und den Niederlanden gängige Praxis ist setzt sich nur schleppend in Deutschland durch. Die Niederländer sind meist die ersten, die Immobilien in weniger bekannten Gegenden an Europas Sonnenplätzen erwerben. Dabei liegen sie meisetens voll im Trend. Aktuellstes beispiel ist die Türkei. Wie die Türkei werden jetzt viele fragen. Die türkei zählt seit Jahren schon zu den beliebtesten Urlaubsländern – auch der deutschen. Aber nur wenige wissen, dass sich zur Zeit in der Region Mersin so einiges tut. Hier entstehen top moderne Appartementanlagen zu Preisen wie man sie nur noch aus Spanien von vor 30 Jahren kennt. Jeder weiss was man heute für ein Appartement in Spanien direkt am Strand hinblättern muss. Als Altersvorsorge ist das für viele nur sehr schwer zu realisieren.
    Hier in Mersin, wo auch schon der zweite Media Markt in der Türkei eröffnet hat (Warum wohl?), kann man seine Altersvorsorgen sinnvoll ergänzen.
    In Deutschland gibt es derzeit nur wenige Anbieter, die diese Objekte im Angebot haben. Wie gesagt, die anderen waren wieder einmal schneller. Aber noch ist nicht alles verloren. Schauen sie sich einfach mal die Angebote an und sie werden überzeugt sein. Mehr Infos hierzu erhalten sie unter http://www.ecless.de.

  3. Olaf sagt

    am 24. Juli 2009 @ 10:59

    Ich kann mir schon gut vorstellen, dass sich eine Immobilie als Altersvorsorge lohnt. Hier sollte man meiner Meinung nach aber früh anfangen, damit man nicht noch im Alter an seiner Vorsorge abzahlt.

  4. Torben Brokate sagt

    am 14. Januar 2010 @ 13:24

    Guten Tag!
    Es gibt auch Immobilien zur Altersvorsorge, die vom ersten Monat an Überschuss abwerfen. Mieteinnahmen und AfA übersteigen die Finanzierungskosten. Und das ohne Eigenkapital!

    http://www.tob-immobilis.de

  5. esra varol sagt

    am 13. April 2010 @ 19:45

    warum ist imobillien eine altersversicherung

  6. esra varol sagt

    am 13. April 2010 @ 19:47

    ich bin die meinung sie sagen nix ausfürliches und das ist gemein ganz erlich sorry

Komentar RSS