Deutsche Gewerbeimmobilien legten in 2007 ein Rekordjahr hin

duisburg.jpgAm Dienstag erschien die aktuelle Marktstudie der Dresdner Bank zum Gewerbeimmobilienmarkt Deutschland. Demnach wurden im Jahr 2007 61,3 Milliarden Euro in Bürogebäude, Geschäfts- und Miethäuser angelegt.

Die Steigerung von 33 Prozent im Vergleich zu 2006 bedeutet gleichzeitig einen neuen Rekord. Dabei machten sich vor allen Dingen die verstärkten Investitionen ausländischer Investoren in die Gewerbeimmobilien bemerkbar.

Auf Büroflächen verfiel insgesamt ein Drittel der Transaktionen, was eine Summe von rund 20,6 Milliarden Euro und einen Umsatzzuwachs von mehr als 70 Prozent bedeutet. Auffällig auch hier, dass besonders die Immobilien in Großstädten besonders beliebt waren, 43,3 Prozent konnten in Berlin, Dresden, Düsseldorf, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart umgesetzt werden, während die Gewerbeimmobilientransaktionen in den kleineren Städten von 13,4 auf 8,6 Prozent zurückgingen.

Blumenzwiebeln 300x250Bundesweit führend ist Hessen mit 7,5 Milliarden Euro an umgesetzten Investitionen, gefolgt von Nordrhein-Westfalen mit 5,8 Milliarden Euro, Berlin mit 3,9 Milliarden Euro und Sachsen mit 1,6 Milliarden Euro.

Ob der Trend in 2008 anhält stellen die Experten der Dresdner Bank in Frage. Sie gehen in 2008 von Transaktionsrückgängen bis zu 25 Prozent aus. Begründet werden diese auch hier wieder durch die Erschwerung der Kreditbedingungen aufgrund der US-Hypothekenkrise.

Immobilienmakler suche


www.baldur.de

Kommentarfunktion deaktiviert