Das Ranking der Teuersten — Monatsmieten für den Einzelhandel auf den Shoppingmeilen dieser Welt

Einzelhandel mag für viele ein lukratives Geschäft sein, je nach Standort der Verkaufsfläche ist es jedoch auch eins, dass etwa Mietkosten erst einmal gewaltig in die Höhe schnellen lässt. Vielleicht waren Sie ja schon einmal auf der Fifth Avenue ín New York City und haben all die exklusiven Geschäfte dort bestaunt? Die Verkaufsflächen dort lassen sich Immobilienbesitzer teuer bezahlen: Der Maximalpreis für einen Quadratmeter beträgt dort pro Jahr stolze 11.400 Euro. Das Unternehmen Cushman & Wakefield sagt: Das ist eindeutig Weltrekord bei den Einkaufsmeilen dieser Welt. Platz ZWEI gebührt der Causeway Bay in Hongkong.

Versage, Cartier, Gucci, Armani — edle Namen auf ebenso edler Einkaufsstraße: Die Fifth Avenue besitzt wohl längst den Status einer Legende. Hier kostet nicht nur ein Penthouse mitunter mehrere Millionen Dollar, hier werden auch dem meist Luxus präsentierenden Einzelhandel saftige Preise abverlangt. Im Durchschnitt muss man als Geschäftsmann 950€ pro Monat und Quadratmeter anlegen, um sich ein Geschäft an der Fifth Avenue zu leisten. Ein Verkaufsraum von 20 qm2 schlägt da monatlich bereits mit 19000€ zu Buche. Einer Legende ganz nahe zu sein, muss halt mit viel Geld bezahlt werden.

Die Immobilienmakler von Cushman & Wakefield sammelten für ihre Studie zu den Mietpreisen auf bedeutenden Einkaufsstraßen dieser Welt die Daten zu insgesamt 231 Shoppingmeilen. Hongkongs Causeway sowie die traditionsreiche Pariser Champs Elysées belegen die Plätze ZWEI und DREI. Geradezu preiswert mutet da die teuerste Einkaufsmeile Deutschlands an: Durchschnittlich 260€ kostet der Quadratmeter Ladenfläche für Einzelhändler hier pro Monat. Es folgen im Inland die Zeil in Frankfurt und die Schildergasse in Köln. Generell kann für Ladenflächen in 1a-Lagen großer deutscher Städte mit Einwohnerzahlen ab 100.000 ein Anstieg der Mieten gegenüber dem Vorjahr beobachtet werden, so der IVD Gewerbepreisspiegel 2007/2008. Der Preisanstieg liegt zwischen 1,5 und 2,5 %. Immobilienbesitzer mit passenden Immobilien wird es freuen. Bei dem einen oder anderen Einzelhändler hingegen mag sich manch Sorgenfalte auf der Stirn zeigen.


www.baldur.de

1 Kommentar

  1. NIBC und Equal — millionenschwere Investitionen in Deutschlands Einzelhandel | Immobilienmarkt & Immobilienwert sagt

    am 7. Januar 2008 @ 18:52

    […] Zeichen scheinen gut zu stehen für Deutschlands Handelsimmobilien. So urteilt zumindest der Spezialist für Einzelhandelsimmobilien Kempers in seinen Citynews […]

Komentar RSS