Das Buch „Spezialimmobilien von A-Z“ oder: Immobiliengutachter sind keine Magier…

Sie können nicht mit Zauberstäben und Glaskugeln arbeiten, um den Wert von Immobilien einzuschätzen. Sie müssen sich bilden, schauen, welche Neuerungen die Fragen rund um Immobilienwerte beeinflussen, und stets zusehen, sich auf der Höhe der Zeit zu befinden. Nur so bleiben ihre Dienste wertvoll. Insbesondere bei Spezialimmobilien wie etwa Hotels, Krankenhäusern, Gaststätten, Kirchen und Logistikimmobilien stellt die Bewertung besonders hohe Anforderungen. Um denen gerecht zu werden, wird auch der erfahrene Immobiliengutachter mitunter wieder zum Schüler. Und dann… schnappt er sich vielleicht das Buch „Spezialimmobilien von A-Z“, das im Bundesanzeiger Verlag erschienen ist.

Büros und Einfamilienhäuser zu bewerten, ist tägliches Geschäft eines Immobiliengutachters. Für ihn ist das meist problemlose Arbeit. Die Bewertung von Spezialimmobilien ist oftmals seltener und deshalb auch schwieriger, weil die Routine fehlt. Welche Bewertungsmethodik kann angewendet werden? Welche Marktdaten sind relevant? Wie müssen eventuell bekannte Bewertungsverfahren abgeändert werden, um den Anforderungen bei Spezialimmobilien gerecht zu werden? Und gibt es Gesetze und Verordnungen, die zu beachten sind?

Antworten auf diese Fragen gibt das beim Bundesanzeiger Verlag erschienene Buch „Spezialimmobilien von A-Z“. Gleich eine ganze Reihe von Autoren, die jeweils Experten auf dem von ihnen beschriebenen Sachgebiet sind, hat an dieser Veröffentlichung mitgewirkt. Herausgekommen ist ein Buch, das praxisnah in die Thematik einführt und dank einer guten Gliederung auch schnell nach Spezialthemen durchsucht werden kann, die den jeweiligen Leser besonders interessieren.

Die Bewertung von Spezialimmobilien ist nicht allein wichtig, wenn ein Verkauf einer derartigen Immobilie ansteht, bei dem die Nutzung erhalten bleibt. Oftmals wird auch eine Umnutzung überlegt. Beispiel: Krankenhäuser. Im Krankenhaus Rating Report 2007 des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI Essen) gehen die Autoren davon aus, dass die Existenz von 20% aller Krankenhäuser in Deutschland bis zum Jahr 2020 bedroht ist. Das Berliner Krankenhaus „Am Urban‘‘ hat beispielsweise bereits 1999 seine Pforten geschlossen. Sitz des Krankenhauses war die Villa St. Gertraudt in Berlin-Kreuzberg, in der sich heute private Wohnungen befinden. Eine gute Idee der Umnutzung, die Schule macht?! Es könnte sein, dass die Bewertung von Spezialimmobilien in Zukunft verstärkt in den Fokus der Immobilien-  Sachverständigen rückt. Und es könnte sein, dass das mit dem Buch „Spezialimmobilien von A-Z“ vermittelte Wissen dadurch noch wichtiger wird. Denn auf Magie… werden Gutachter auch in Zukunft nicht zurückgreifen können.


www.baldur.de

Kommentarfunktion deaktiviert