Berlin und München – Neubau-Großinvestitionen auf der einen Seite, Büromarktwachstum auf der anderen

Sowohl Berlin als auch München bringen Schwung in den deutschen Immobilienmarkt. Während die Metropole im Osten Deutschlands zwei Neubaugroßinvestitionen im Bereich der Berliner Messe plant, macht die bayerische Landeshauptstadt durch wachsende Büromärkte ein dickes Umsatzplus.


Alle großen Maklerhäuser haben für München einen Flächenumsatz im Bürosektor von rund 600.000 Quadratmetern ermittelt. Im Vergleich zu den ersten drei Quartalen der vergangenen fünf Jahre bedeutet dies ein Plus von 47 Prozent. Die Zahl der unter Dach und Fach gebrachten Mietverträge stieg um 6,7 Prozent an, besonders große Büroflächen sind gefragt. Die positive Entwicklung macht auch die Leerstandsquote deutlich, diese liegt bei rund 7 Prozent. Und nicht zuletzt die Prognosen für Neubauflächen können sich sehen lassen: Die Expertenhäuser sprechen hier von 150.000 Quadratmetern an neuen Büroflächen für 2007, 2008 gar von 200.000 Quadratmetern. Diese finden sich zumeist in den 1a-Lagen Münchens, in der Innenstadt.

In Berlin wird währenddessen in zwei große Bauvorhaben in Messenähe investiert. Auf den ehemaligen Brachflächen soll zum einen der neue Berliner BMW-Hauptbetrieb mit einem Investitionsvolumen von 80 Millionen Euro entstehen, zum anderen ist der Bau eines Vier-Sterne-Plus-Hotels der spanischen Hotelgruppe Barcelo geplant. BMW möchte mit seinem Bauvorhaben idealerweise im März nächsten Jahres beginnen, die Bauzeit ist auf zwei Jahre terminiert. Auf der 16.900 Quadratmeter großen Fläche soll ein mehrstöckiges Gebäude mit 40.000 qm Fläche entstehen, allein 8.000 Quadratmeter hiervon sind als Ausstellungsfläche geplant. Wie das Gebäude aussehen wird, stellt sich nach Auswertung des ausgeschriebenen Architektenwettbewerbs Ende November heraus.

Dagegen steht das Erscheinungsbild für das neue Barcelo-Hotel in groben Zügen bereits fest. Man spricht von einem 90 Meter hohen Turmbau mit angebauten zweigeschossigen Tagungsräumlichkeiten. Das Hotel soll 350 Zimmer beherbergen und auf 2.500 Quadratmetern Raum für Tagungen und Konferenzen schaffen. Der Bau soll ebenfalls in 2008 starten und in 2011 vollendet sein. Die Barcelo-Gruppe, die mit dem Projekt erstmals in Deutschland aktiv wird, ist hier sowohl Investor als auch Betreiber.


www.baldur.de

Kommentarfunktion deaktiviert