Berlin, Potsdamer Platz – Immobilien im Milliarden-EURO-Bereich sollen veräußert werden

Bereits im Jahr 2006 wurden die Gebäude der DaimlerChrysler AG sowie des japanischen Sony-Konzerns am Potsdamer Platz als „nicht betriebsnotwendig“ eingestuft. Nun scheinen beide Konzerne die Konsequenzen daraus zu ziehen.

Presseberichten der Financial Times zufolge soll die DaimlerChrysler- sowie Sony- Immobilie am Potsdamer Platz auf den Markt kommen. Das auf circa 1,5 Milliarden EURO geschätzte Objekt der DaimlerChrysler AG soll demzufolge durch den Immobilienberater Angermann und Merrill Lynch, ein Investmentinstitut, an den Mann gebracht werden.

Dagegen wird das Sony-Center in der unmittelbaren Nachbarschaft zu Daimler, das von Marktkennern mit einem Wert von 600 bis 700 Millionen EURO gehandelt wird, von der Investmentbank Drueker betreut.

Sowohl Sony als auch Daimler haben die Verkaufsabsichten offiziell noch nicht bestätigt.


www.baldur.de

Kommentarfunktion deaktiviert